Land & Leute
 
Geographie

In Phaic Tăn befinden sich einige der am tiefsten gelegenen Landstriche Südostasiens. Im Bild: Eine typische phaic-tănesische Familie feiert den Beginn der Trockenzeit.

 

Juni und Juli – die Trockenzeit –
sind eindeutig die Reisemonate für Phaic Tăn.


Phaic Tăn hat eine abwechslungsreiche, üppige Topographie mit tropischen Regenwäldern, zerklüfteten Bergen, weiten Ebenen, zwei Flussdeltas und einer langen, größtenteils von Wasser gesäumten Küste. Das Land beansprucht auch zahlreiche Inseln in seinen Küstengewässern für sich, darunter Phra Salahng, Na Chok und – etwas umstritten – Borneo.

Es ist nicht verwunderlich, dass das heiße, feuchte, üppig bewachsene Phaic Tăn oft als »Achselhöhle Südostasiens« bezeichnet wird.

Einen kurzen, aber informativen Überblick über die Landschaftszonen Phaic Tăns finden Sie hier [Verlinken zur Karte auf der Startseite].


Klima
Die Nähe zum Äquator sorgt in Phaic Tăn das ganze Jahr über für ein extrem feuchtheißes Klima, das größtenteils vom Monsunregen bestimmt wird. Man unterscheidet zwei verschiedene Jahreszeiten: eine kurze, heiße Regenzeit (pasaan) und eine längere, heiße und noch verregnetere Zeit (pannaaang).
Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte dem Reiseführer.

     
  Textauszug aus Phaic Tăn, Land des krampfhaften Lächelns, Heyne Verlag
© Verlagsgruppe Random House GmbH